Darauf achten Männer wirklich, wenn du die Hüllen fallen lässt

Kleiner Tipp: Es ist nicht deine Orangenhaut

Sich einem Mann hüllenlos zu zeigen kostet uns Frauen manchmal einige Überwindung. Wir fühlen uns nicht ganz wohl und würden unsere (vermeintlichen) Problemzonen am liebsten sofort wieder bedecken. Doch keine Panik, Mädels: Männer achten auf etwas völlig anderes und damit ist nicht das Offensichtliche gemeint...

View this post on Instagram

You'll never guess my secret 😗

A post shared by Victoria Törnegren (@victoriatornegren) on

Quelle: Instagram

Nackte Haut = Gehirn aus?

Männer kämpfen (genauso wie Frauen auch) mit vielen ungerechtfertigten Vorurteilen. Eines der verbreitetsten Klischees ist, dass sie Frauen nur auf ihren Körper reduzieren, was natürlich ziemlicher Mist ist. Aber bei vielen Frauen bewirkt dieses Klischee, dass sie sich ohne Klamotten unwohl fühlen. Sie denken, dass der Partner jeden Zentimeter ihres Körpers genau anschauen und sie danach be- oder gar verurteilen wird. Zum Glück trifft das absolut nicht zu!

Worauf Männer wirklich achten

Das letzte was Männer tun, wenn sie ihre Zukünftige hüllenlos sehen, ist, ihren Körper auf Dellen, Pölsterchen oder komische Leberflecken abzuscannen. Tatsächlich spielt nach wie vor das Gesicht eine große Rolle, in das haben sie sich schließlich verliebt. Natürlich betrachten Männer aber auch den Körper als Ganzes, denn sie finden Dich ja nach wie vor verdammt heiß. Aber gerade deswegen spielen die kleinen Unebenheiten überhaupt keine Rolle!

Quelle: Instagram

Worüber wir urteilen und worüber nicht

Der Körper spielt also sicherlich eine gewisse Rolle, aber noch wichtiger ist etwas anderes. Denn vor dem Ausziehen kommt das Kennenlernen. Wenn es da schon hapert, wird es wahrscheinlich gar nicht erst zum Ausziehen kommen.

Für die Männerwelt ist es also viel wichtiger, dass ihr ähnlich denkt und die Welt mit gleichen Augen seht. Wenn das gut läuft und ihr euch aufeinander einlasst, dann spielt es gar keine Rolle, welche Kleinigkeiten Du an Dir nicht magst. Die Herren der Schöpfung sehen Dich dann sowieso nur noch durch die rosarote Brille und können sich nicht vorstellen, dass es an Dir etwas gibt, das nicht perfekt ist.