Problemzonen kaschieren: Welche Outfits schmeicheln dir

Absolut goldwert

Das Bild zeigt viele verschiedene Frauen
Quelle: Unsplash

Egal, ob schlanke oder kurvige Frauen, ob sportliche oder feminine Frauen, ob große oder kleine Frauen, so gut wie jede hat ihre ganz eigenen Problemzonen. Doch die allermeisten Frauen, wissen nur nicht sicher, wie sie diese Zönchen kaschieren können und ihre Vorteile positiv hervorheben können. Wir haben uns die häufigsten Problemzonen rausgesucht und Outfittipps erstellt, die jeder einzelnen Frau helfen können, sich in ihrem Körper wohl zu fühlen. Denn es gibt keinen falschen Körper nur falsche Kleidung! 

Los geht's!

Das Bild zeigt die hellen glatten Oberschenkel einer Frau
Quelle: Unsplash

#1 Cellulite

Fangen wir mit einem Problem an, dass so wohl kleine als auch große, schlanke als auch kräftige Frauen kennen: Gewebeschwäche, Dehnungsstreifen und Dellen. Ja, man kann durch Sport, guter Ernährung und guter Pflege bestimmt seinen Teil gegen die Unannehmlichkeit beitragen, aber - und das ist das Wichtigste - man kann sie auch geschickt verstecken bzw. kaschieren. 

Der erste Tipp der sich quasi von selbst versteht, sind Feinstrumpfhosen. Besonders unauffällig und angenehm sind 5-10 DEN, dazu haben sie den Vorteil, dass die Oberschenkel nicht so unangenehm aneinander reiben und somit auch für ein angenehmeres Hautgefühl und Selbstbewusstsein sorgen. 

Beim Bräunen und Schwimmen sind Strumpfhosen natürlich komplett unpraktisch, da helfen dann allerdings eine leichte Bräune für ein glatteres Hautbild und vielleicht sogar ein angenehmes Glanz-Spray um die Beine optische ebener zu schummeln. 

Egal, ob mit oder ohne Strumpfhose ganz wichtig ist die Pflege der Beine, wer darauf achtet keine zusätzlichen Erhebung und Unreinheiten zu haben, sorgt schon für ein glatteres Gesamtbild. Peeling und eine gute Haarentfernung, bei der auch auf kleine helle Haare geachtet wird, kann schon eine Menge verändern. 

Auch das nächste Problem hat nicht viel mit der restlichen Figur von Frauen zu tun...

Das Bild zeigt eine Frau mit einem leichten Doppelkinn.
Quelle: Unsplash

#2 Doppelkinn

Auch dünne oder sehr trainierte Frauen können genetisch zu einem Doppelkinn neigen! Ja, eine gute Haltung kann helfen, die Pölsterchen zu minimieren, aber man kann es auch mit dem richtigen Make-Up und anständigen Accessoires gekonnt verkleinern. 

Das Wichtigste ist, das so genannten Konturieren. Hierbei helfen euch zwei verschiedene Foundation Töne die Schattierung an den Kanten des Gesichts so zu verändern, dass ein Doppelkinn optisch verkleinert wird. Den helleren Ton trägst du dabei auf das ganze Gesicht und den Hals auf und mit dem dunkleren Ton bedeckst du das Doppelkinn und die Kieferknochen, so wirkt es wie eine unauffällige Schattierung und nicht wie Speck. Mit einem Schwämmchen oder einem Pinsel verblendest du die Übergänge, um es noch unauffälliger zu gestalten. 

Dazu sollte dir bewusst sein, dass auffällige Lippentöne den Blick direkt Richtung Kinn lenken. Ein natürlicher Lippenstift und ein auffälligeres Augenmakeup kann das angenehme Gegenteil bewirken. 

Auch Accessoires können helfen, den Blick deines Gegenübers abzulenken: Ohrringe sollten nicht auf der Höhe des Kinns aufhören. Lange Halsketten hingegen können einen schönen Kontrast zu einem Doppelkinn bewirken.

Bei der Kleidung lenkt alles von einem Doppelkinn ab, dass den Körper optisch streckt! Also, senkrechte Schnitte und tiefe Ausschnitte. 

Besonders die Tipps zur Kleidung helfen auch bei unserem dritten Problemchen:

Das Bild zeigt eine Frau mit kräftigerer Oberweite
Quelle: Unsplash

#3 "speckiger" Oberkörper

Hiervon sind häufig Frauen mit einer größeren Oberweite betroffen, denn neben der großen Rundung haben sie häufig auch Pölsterchen unter dem Busen am Bauch und am Rücken

Bei diesen Problemen ist das A und O der richtige BH! Lasst euch beraten und findet die Form, die eure Brust hebt und euch Halt gibt, aber eure Haut nicht zu sehr einquetscht! Auch die Trägerlänge solltet ihr richtig einstellen. 

Wie beim Doppelkinn helfen bei diesen Fettpölsterchen vor allem V- oder Herzausschnitte, die den Oberkörper optisch strecken und auch lange Ketten, die den Busen schön betonen. 

Ein weiterer Tipps ist, bedient euch aus SEINEM Schrank: Coole weite T-Shirts von ihm wirken bei deiner Oberweite besonders cool, da du trotzdem schön weiblich aussiehst! 

Einen kleinen Bauch und Röllchen unter dem BH lassen sich auch gut durch Kleider mit Drapierungen verstecken also mit schrägen verspielten Stofflagen!

Und was sollten Frauen mit einer kleineren Oberweite beachten? 

Das Bild zeigt eine Frau mit einer kleiner Oberweite
Quelle: Unsplash

#4 kleine Oberweite 

Wer von euch häufig findet, dass seine kleineren Brüste in ihren Outfits fast untergeht oder nicht zur Geltung kommt, sollte Folgendes beachten. Nutzt helle und knallige Farben bei Oberteilen mit auffälligen Mustern, hierbei sind Details wie Rüschen oder andere Stofflagen entlang des Ausschnittes super vorteilhaft. 

Bei Oversized-Looks sollte man vorsichtig sein. Wer aber ein Fan vom XXL-Look ist, was wir durchaus nachvollziehen können, sollte darauf achten, dass ihn die Stoffmassen nicht erdrücken, sondern mindesten eine Schulterpartie spielerisch zum Vorschein kommt und eure Zartheit betont. 

Frauen die einen sehr kleinen straffen Busen haben, können sogar dabei auf einen BH verzichten, das wirkt noch verführerischer. Doch auch bei einer kleineren Brust ist der BH ansonsten das Wichtigste. Quetscht eure Oberweite nicht unnötig sondern hebt sie schön an! Balcony und T-Shirt BHs sind hier perfekt. 

Wenden wir uns nun dem Unterkörper von Frauen zu: 

Das Bild zeigt eine kurvige Frau im Wickelkleid
Quelle: Unsplash

#5 "speckiger" Unterkörper 

Für Frauen die entweder Hüftgold haben, einen kleinen Bauch, einen kräftigen Po oder kräftige Oberschenkel treffen ähnliche Tipps zu. Und der wichtigste ist: Quetscht euch nicht ein! 

Weite Hosen machen schlank, auch wenn man denkt, man wird dadurch breiter, ihr werdet von dem luftigen Effekt begeistert sein. Dazu kaschieren High Waist Hosen vor allem einen kleinen Bauch und unangenehmen Hüftspeck, denn sie setzen eure Taille perfekt in Szene! Ein netter Nebeneffekt ist, dass euer Po durch den hohen Schnitt gleich viel knackiger aussieht! 

Um einen Po noch besser zu betonen bzw zu kaschieren, helfen eng zusammensitzende Gesäßtaschen, die dem Po optisch sehr schmeicheln und lange Oberteile, die ein bisschen kaschieren.

Euer Hüftgold könnt ihr vor allem dadurch etwas verstecken, in dem ihr euer Oberteil entweder komplett oder vorne locker in den Hosenbund steckt und es an einer Seite leicht herausfallen lasst. 

Um eure Birnenform und damit eure Taille noch besser betonen und von den Problemzonen ablenken zu können, helfen besonders Wickelkleider! Während andere Frauen dadurch häufig unförmig werden, seht ihr darin umwerfend aus!

Bei kräftigen Beinen können übrigens auch hohe Schuhe für lange schlankere Beine sorgen. Und wer denkt, nein, kurze Hosen kann ich nicht tragen, sollte unbedingt mal eine Shorts probieren, die etwas weiter geschnitten ist und bis fast zu den Knien geht! 

Auch bei kräftigeren Waden können hohe Schuhe und weite Hosen für eine aufregende optische Veränderung sorgen!

Quelle: Instagram

#6 kleiner Po 

Die Frauen, die sich die vorherigen Tipps wohl zu Herzen genommen haben, werden von Frauen mit einem kleiner Po wahrscheinlich total beneidet! Doch auch hier kann man gekonnt betonen! 

Stickereien oder großflächige Aufdrucke über das Gesäß sorgen für einen unübersehbaren Blickfang, dazu heben vor allem Leder- oder Venylstoffe, die etwas glänzen, einen kleine Po verführerisch hervor. 

Wer gerne möchte, dass sein Po zusätzlich etwas kräftiger aussieht, sollte bei Hosen vor allem auf einen schmalen hüfthohen Schnitt, einer sogenannten Low Rise Jeans achten! 

Springen wir nun zu den Armen und damit zu dem letzten Problemzönchen: 

Das Bild zeigt eine Frau mit einem Kleid, dass die Oberarme gekonnt umspielt
Quelle: Unsplash

#7 kräftige Oberarme 

Bei kräfitgen Oberarmen oder auch Winke-Armen gelten ähnliche Tipps, wie bei einem kleineren Busen, denn es geht darum, die Problemzone gekonnt zu umspielen. Nutzt mittels langer Ärmel mit Rüschen und anderen Verspieltheiten den Vorteil, um von eurer Armform abzulenken! Die Finger sollte man allerdings lieber von Neckholder-Tops lassen, da diese unvorteilhaft betonen. 

Insgesamt wollen wir nochmal festhalten, dass ihr vor allem auf eure Trümpfe setzen solltet und diese nicht unnötig verstecken oder einengen, sondern gekonnt in Szene setzten solltet. Dunkle und matte Farben bzw. Stoffe machen zusätzlich schlank und Muster in vertikaler Richtung strecken den Körper optisch. Tobt euch aus und liebt euren Körper!