9 amerikanische Babynamen, die im Trend liegen

Welcher ist dein Favorit?

Man sieht ein Baby und es geht um amerikanische Babynamen.
Quelle: Pixabay

Bei Babynamen ist es wie mit vielen anderen Trends: Sie kommen und gehen und manchmal können wir uns gar nicht so richtig erklären, warum. Dieses Jahr sind viele amerikanische Babynamen im Kommen, die häufig von Hollywood-Stars inspiriert sind. 

Welche 9 Namen in den USA momentan am beliebtesten sind, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten. Vielleicht ist ja auch etwas für euren Nachwuchs dabei?

Man sieht ein Baby und es geht um amerikanische Babynamen.
Quelle: Pixabay

Kylo

Den Namen Kylo dürften vor allem "Star Wars"-Fans kennen. Die Figur kam in dem 2015 erschienenen Franchise Film "Das Erwachen der Macht" vor. Der gefallene Jedi "Ben Solo" nannte sich selbst in "Kylo Ren" um, als er den Rittern von Ren beitrat. Vor allem Namen aus Filmen und Comics werden immer beliebter und wenn die Eltern "Star Wars"-Fans sind, ist es kein Wunder, dass sie ihr Kind gerne nach einem Charakter benennen. 

Man sieht ein Baby und es geht um amerikanische Babynamen.
Quelle: Pixabay

Sloan

Auch Sloan erfreut sich großer Beliebtheit in den USA. Das könnte daran liegen, dass der Name geschlechtsneutral ist und somit für Mädchen als auch Jungen passt. Der Name bedeutet Krieger oder Kämpfer und kommt eigentlich aus dem Irischen. Tendenziell werden aber mehr Jungen nach diesem Namen benannt. 

Man sieht ein Baby und es geht um amerikanische Babynamen.
Quelle: Pixabay

Aria

Insbesondere bei allen "Game of Thrones"-Fans dürften bei diesem Namen die Herzen schneller schlagen. Kein Wunder - denn die mutige Aria Stark verkörpert viele Eigenschaften, die Eltern ihrem Kind wünschen würden. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie "die Reine". Im persischen Sprachraum ist Aria übrigens ein Männername, der mit "ehrenhaft" übersetzt wird. 

Man sieht ein Baby und es geht um amerikanische Babynamen.
Quelle: Pixabay

Adeline

Auch wenn eher kurze Namen im Trend sind, hat es Adeline weiter nach vorne geschafft. Ursprünglich kommt der Name aus dem Französischen und ist eine Form von Adele und bezeichnet somit eine Adelige. Weitere Abwandlungen des Namens sind Adelina oder auch die in Deutschland bekannten Aline und Alina. 

Man sieht ein Baby und es geht um amerikanische Babynamen.
Quelle: Pixabay

Zayn

Seit dem Erfolg der Teenie-Band One Direction wird der Name Zayn immer häufiger vergeben. Der Name kommt aus dem arabischen Raum und bedeutet "Schönheit, Anmut". Die weibliche Form des Names ist übrigens Zaina oder Zayna. Wenn man sich in Namensforen umschaut, wird der Name tatsächlich häufig im Zusammenhang mit dem One Direction Star Zayn Malik verwendet.

Man sieht ein Baby und es geht um amerikanische Babynamen.
Quelle: Pixabay

Reign

Auch Reign kommt aus dem adeligen Kontext und ist eigentlich ein Mädchenname. Mittlerweile wird er aber sowohl für Mädchen als auch für Jungen verwendet. Der Name bedeutet übersetzt "Herrscher" und ist daher besonders beliebt. 2015 hat Kourtney Kardashian ihr drittes Kind Reign benannt, weshalb der Name in den USA an Beliebtheit gewonnen hat.

Man sieht ein Baby und es geht um amerikanische Babynamen.
Quelle: Pixabay

Kehlani

Kehlani ist ein weiblicher Name, den ihr wahrscheinlich noch nicht so oft gehört habt. Kein Wunder, denn er kommt eigentlich aus Hawaii und ist äußerst selten. Er bedeutet so viel wie "himmlisch, spirituell". In Hawaii sind Namen mit der Endung "lani" ziemlich verbreitet. 

Man sieht ein Baby und es geht um amerikanische Babynamen.
Quelle: Pixabay

Joziah

Der Jungenname kommt aus dem Hebräischen und bedeutet "Gott heilt". Normalerweise ist die richtige Schreibweise des Namens "Josiah", aber mit "z" sieht er noch außergewöhnlicher und besonders aus. Aufgrund der religiösen Bedeutung des Namens ist er vor allem bei gläubigen Eltern beliebt. Durch die neue Schreibweise wird dieser traditionelle Name etwas aufgepeppt. 

Man sieht ein Baby und es geht um amerikanische Babynamen.
Quelle: Pixabay

Olivia

Olivia kommt aus dem Lateinischen "oliva" und bedeutet "Olive". In der Bibel ist der Olivenbaum ein Symbol für Fruchtbarkeit und Schönheit. Seit Shakespeares Stück "Was ihr wollt", hat der Name vor allem im englischen Sprachraum Verbreitung gefunden. 2017 war er der zweitbeliebteste Mädchenname in den USA.