Fit an Weihnachten: 10 Tipps, wie du dein Gewicht hältst

So genießt du, ohne zuzunehmen

Frau mit Essen im Weihnachts-Look

Aus den Weihnachtsfeiertagen kommen wir alljährlich nicht nur mit zehn Paar neuen Strümpfen (Danke, Oma) und drei neuen Feinden (Danke, Familienfeier), sondern auch mit sehr viel mehr Kilos auf der Waage als vorher. Vor Socken und Familienfehden können wir dich zwar nicht bewahren, wohl aber vor zusätzlichen Pfunden! Mit unseren 10 Tipps kommst du ohne schlechtes Gewissen über die Feiertage – ganz ohne strikte Null-Diät!

#1: Vermeide Snack-Fallen

Versuche, möglichst die drei Hauptmahlzeiten einzuhalten, ohne zwischendrin schwach zu werden und zu snacken. So schaffst du ausreichend Pausen, in denen dein Körper verdauen und auf die überflüssigen Fettreserven zurückgreifen kann. Solltest du doch mal schwach werden: Obst, Nüssen oder Gemüse-Sticks solltest du den Vorzug vor Schokolade, Chips und Co. geben.

Tasse mit heißer Schokolade und Marshmallows

#2: Vorsicht bei den Getränken

Egal ob Softdrink oder heiße Schokolade: Flüssige Kalorienbomben sollten über die Feiertage tabu sein! Sie machen null satt, enthalten viel Zucker und sind somit schlecht für die Gesundheit, wie auch die Figur. Wasser und ungesüßter Tee sind im Dezember deine ständigen (und deutlich besseren) Begleiter.

Tisch mit Wein und Gläsern

#3: Verzichte auf Alkohol

Auch Alkohol solltest du über die Feiertage ganz weglassen oder zumindest nur in Maßen genießen. In Kombination mit den sonstigen kalorienreichen Speisen, die wir an Weihnachten genießen, schlägt er viel zu schnell auf die Hüften. Wie auch bei Softdrinks und Kakao liefert er null Sättigungsgefühl, aber viel Zucker und flüssige Kalorien, die du easy einsparen kannst. 

Schlitten im Schnee

#4: Bleib in Bewegung

Wenn du beim Weihnachtsessen ein bisschen mehr zugelangt hast, als ursprünglich geplant, musst du nicht gleich in Panik verfallen: Es gibt zum Glück genügend Möglichkeiten, sich im Winter sportlich zu betätigen und die Kalorien mit viel Spaß zu verbrennen. Von langen Spaziergängen im Schnee über Schlittenfahren oder Schlittschuhlaufen – hier findet jeder eine Option, die gut fürs Gewissen wie auch die Laune ist.

Adventskalender

#5: Adventskalender ohne Schokolade

Eine weitere Möglichkeit, um Kalorien einzusparen: ein Adventskalender ohne Schokolade. Egal, ob deine Liebsten dir einen Kalender befüllen oder du dir selbst einen gönnst – 24 Überraschungen machen fast noch mehr Spaß als 24-mal Schoki! Wer einen fertigen Kalender sucht: Beauty-Liebhaber werden zum Beispiel bei Douglas oder Essie fündig, Experimentierfreudige hingegen bei Amorelie. Oder wie wäre es mit einem Teekalender, wie es ihn in vielen Drogeriemärkten gibt?

Weihnachtsmarkt

#6: Obacht auch auf dem Weihnachtsmarkt

Auch ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt lässt die Kalorienbilanz schnell in ungeahnte Höhen schnellen. Aber deshalb gar nicht hingehen? No way! Achte einfach darauf, die richtigen Alternativen zu wählen, schon wird dein abendlicher Besuch ein Highlight ohne nachträglich schlechtes Gewissen. Greif zu heißen Maronen, Putenspießen oder deftigen Gemüseeintöpfen, die mindestens genauso lecker schmecken wie gebrannte Mandeln, Bratwurst und Co., aber wesentlich figurfreundlicher sind.

Weihnachtlich gedeckter Tisch

#7: Bei den Beilagen Kalorien sparen

Im Dezember reiht sich ein Familienessen ans Nächste – und weder bei Eltern noch Großeltern bekommen wir in der Regel Salat serviert. Damit die deftige Hausmannskost keine Spuren hinterlässt, musst du jedoch nicht komplett aussetzen: Spare einfach ein paar Kalorien bei den Beilagen ein, indem du auf fettige Saucen verzichtest und Gemüse statt Kroketten, Bratkartoffeln und Co. auswählst.

Gesundes Frühstück

#8: Setz auf ein leichtes Frühstück

Das Frühstück ist die einzige Mahlzeit, die an den Feiertagen normalerweise nicht-weihnachtlich ist. Grund genug also, hier ein paar Kalorien einzusparen, damit du beim Mittag- und Abendessen etwas mehr zulangen kannst. Statt Nutellabrot oder zuckrigen Cornflakes kannst du dir zum Beispiel Porridge mit frischen Früchten zubereiten. Das hält lange satt, enthält wenig Zucker und ist noch dazu richtig lecker. 

Teller auf Weihnachts-Tisch

#9: Langsamkeit schätzen

Die meisten von uns haben die Tendenz, beim Essen zu schlingen. Wenn du dir jedoch wirklich Zeit nimmst, lange und ausgiebig zu kauen und langsamer zu essen, merkst du viel eher, dass du satt bist – und läufst gar nicht erst Gefahr, dich zu überfressen. Das altbekannte und überaus unangenehme Food Koma ist mit diesem Tipp endlich passé!

Frau backt Plätzchen

#10: Gesunde Plätzchen

Weihnachten ohne Plätzchen? Undenkbar! Leider schlagen uns die kleinen Leckereien aber ziemlich schnell auf die Hüften. Warum nicht eine mindestens genauso leckere, aber deutlich gesündere Alternative aus Vollkornmehl oder Haferflocken backen und statt viel Zucker ein paar Trockenfrüchte einbacken? Online gibt es zahlreiche Rezepte, wie du die deine liebsten Klassiker-Plätzchen in figurfreundliche Varianten umwandeln kannst.