10 Dinge, die man während der Schwangerschaft nicht essen sollte

Hättest du gewusst, dass die folgenden Lebensmittel für Schwangere tabu sind?

Schwangere hält sich den Bauch

Eine Schwangerschaft stellt das bisherige Leben in vielerlei Hinsicht auf den Kopf: Plötzlich verändert sich der Körper, man beginnt, seine Zukunft neu auszurichten, anders zu denken, zu fühlen und sich auf das neue Leben als Mami einzustellen. Während du seelisch an der Herausforderung wächst, tut dein Kind es körperlich – mit jedem Monat ein bisschen mehr. Umso wichtiger also, dass man gut auf sich achtet und auch die Ernährung entsprechend anpasst. Das bedeutet auch, dass man auf einige Dinge verzichten muss – aber das tust du deinem Kind zuliebe sicherlich gern, oder?

In unserer Galerie siehst du, welche 10 Lebensmittel für Schwangere tabu sind:

#1: Rohe Eier

Ein leckeres Tiramisu oder mehrere Löffel vom Kuchenteig naschen? Besser nicht! Gerichte, die mit rohen oder halbrohen Eiern zubereitet wurden, sollten von Schwangeren nämlich tunlichst vermieden wären. Zu hoch ist in solchen Fällen die Gefahr, an Salmonellen zu erkranken.

Käsetorte mit Camembert

#2: Rohmilchkäse

Käse, der nicht aus pasteurisierter Milch hergestellt wurden, gehört ebenfalls zur neunmonatigen Sperrzone: Brie, Camembert, Feta und Co. aus Rohmilch können Bakterien, die sogenannten Listerien, enthalten, die Hirnschäden beim ungeborenen Kind auslösen können!

Schwangere Frau in einer Badewanne

#3: Rohes Fleisch

Fleisch sollte von Schwangeren nur gut gegart oder erhitzt verzehrt werden. Ansonsten steigt die Gefahr, Toxoplasmose-Erreger aufzunehmen, die ebenfalls zu Hirnschäden beim Baby führen können. Blutige Steaks, Tartar, Mett, Innereien, roher Schinken und Co. sind daher erst einmal tabu. Nach dem Zubereiten von rohem Fleisch ist außerdem gründliches Händewaschen angesagt!

Schwangere Frau hält sich den Bauch

#4: Roher Fisch

Ähnlich wie bei Fleisch verhält es sich auch bei Fisch: Rohe und halb gegarte Produkte sollten nicht verzehrt werden. Sushi, Austern und Räucherlachs müssen also erst mal bis nach der Geburt warten.

Ein Glas Wein, das in der Schwangerschaft tabu ist

#5: Alkohol

Keine große Überraschung: Auch Alkohol ist während einer Schwangerschaft tabu! Ansonsten läufst du Gefahr, die gesunde Entwicklung deines Kindes zu beeinträchtigen – physisch wie auch psychisch!

Ein Teller Salat

#6: Abgepackte Salate

Abgepackte Salate in Plastikbeuteln sollten nach Möglichkeit ebenfalls von der Einkaufsliste von Schwangeren gestrichen werden: Die in den Beuteln enthaltene Feuchtigkeit ist in Kombination mit den aus den Salatblättern austretenden Stoffen ein guter Nährboden für Bakterien – und die willst du dir lieber nicht einfangen, oder? 

Obst und Gemüse, das Schwangere nur gewaschen verzehren sollten

#7: Ungewaschenes Obst und Gemüse

Obst und Gemüse versorgen dein Baby und dich mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen – sie sollten also unbedingt auf deinem Speiseplan stehen. Aber Achtung: Verzehrst du Karotten, Äpfel und Co. roh, solltest du sie gründlich waschen, um Bakterien den Garaus zu machen. 

Getreidespeise in einem tiefen Teller

#8: Getreidekeimlinge

Bei Getreideprodukte müssen Schwangere per se nicht aufpassen – außer, es handelt sich um Getreidekeimlinge oder Frischkornbrei. Auch sie können Listerien enthalten, die der Gesundheit deines ungeborenen Nachwuchses schaden können.

Eine Schwangere in ihrem Haus

#9: Pasteten

Listerien können ebenfalls beim Verzehr von Pasteten – egal ob aus Gemüse oder Fleisch – übertragen werden. Um eine Listeriose-Infektion zu umgehen, solltest du daher neun Monate lang auf Pasteten verzichten. 

Lakritze, die Schwangere besser nicht essen

#10: Lakritze

Auf Lakritze solltest du während deiner Schwangerschaft vorsichtshalber auch verzichten: Laut einer Studie aus Finnland kann die leckere Süßigkeit die Plazenta der Mutter durchlässiger für das Stresshormon Cortisol machen. Der Bundesverband der Frauenärzte e.V. (BVF) rät daher vom Verzehr ab.