10 Weisheiten, um herauszufinden, ob es ein Junge oder Mädchen wird

Schwanger, aber keine Ahnung vom Geschlecht?

Die schwangere Frau hält sich den Bauch und es geht um das Herausfinden des Geschlechts-
Quelle: Getty Images

Eines der aufregendsten Dinge während einer Schwangerschaft ist es, herauszufinden, welches Geschlecht das Baby hat. Egal, ob du dich bei der Geburt überraschen lassen willst, der Arzt es dir vorher sagt oder du es beim Ultraschall siehst - zu wissen, ob dein Kind ein Junge oder Mädchen wird, gehört zu den wichtigsten Informationen während einer Schwangerschaft. 

Vielleicht kennst du aber auch noch alte Weisheiten (vielleicht von deiner Oma?), die verraten könnten, welches Geschlecht das Kind haben soll. Auf den nächsten Seiten stellen wir dir die lustigsten, absurdesten und schönsten Weisheiten vor. Vielleicht kannst du ja selbst bald testen, ob sie stimmen.

Zu sehen ist eine Frau die sich ins Gesicht fasst, weil sie Hautveränderungen festgestellt hat
Quelle: Imago images / Westend61

1. Hautveränderungen

Dass sich während der Schwangerschaft die Haut verändert, ist klar. Doch wer ein Mädchen bekommt, neigt angeblich zu unreiner Haut und Akne, da die Haut dann ölhaltiger sein soll. Wird es ein Junge, trocknet sie vermeintlich eher aus, anstatt fettig zu werden. 

Man sieht die Arme einer Frau die eher beharrt sind. Ihre Körperbehaarung ist also gestiegen
Quelle: Unsplash

2. Körperbehaarung

Frauen, die einen Jungen bekommen, sollen stärkere Körperbehaarung haben, als sonst. Und das an allen möglichen Stellen. Über eine vollere Haarpracht dürften sich einige werdende Mütter sicherlich freuen. Dies hängt insbesondere mit den Hormonen zusammen, die während einer Schwangerschaft durch den Körper schwirren. Ob dies aber tatsächlich vom Geschlecht des Kindes abhängig ist, bleibt fraglich.

Zu sehen ist eine schwangere Frau und man kann in der Schwangerschaft das Geschlecht über die Haarstruktur und Gewichtszunahme bestimmen.
Quelle: Unsplash

3. Haarstruktur

Glaubt man den alten Weisheiten, dann könnte auch die Haarstruktur das Geschlecht deines ungeborenen Kindes verraten. So heißt es, dass wenn deine Haare auf dem Kopf plötzlich dick und glänzend erscheinen, es womöglich ein Junge werden könnte. Hängen sie hingegen schlaff herunter und werden schnell strohig, spricht das vermeintlich für ein Mädchen.

Man erkennt eine schwangere Frau die Gewicht zugenommen hat, vor allem am Bauch
Quelle: Pexels

4. Gewichtszunahme

Dass man als Schwangere Gewicht zulegt, ist klar. Doch eine alte Weisheit besagt, dass bei Jungs lediglich der Bauch dicker werden würde. Der restliche Körper würde nicht offensichtlich zunehmen. Wird es hingegen ein Mädchen, dann wird behauptet, dass sich die Kilos gleichmäßig auf den Körper verteilen.

Man sieht die Füße einer Frau und durch diese könne man auch das Geschlecht während der Schwangerschaft bestimmen.
Quelle: Pixabay

5. Die Füße wachsen

Wer schon einmal schwanger war, der weiß, dass während der Schwangerschaft die Füße oft angeschwollen sind und manchmal sogar größer werden können. Wenn man allerdings einen Jungen bekommt, dann müsse man sich dauerhaft auf eine halbe Schuhgröße größer einstellen. Bei einem Mädchen bliebe hingegen alles gleich.

Man sieht eine Frau, die vermutlich schwanger ist und Kopfschmerzen hat, daher könnte sie einen Jungen in sich tragen
Quelle: Imago images / Frédéric Cirou

6. Kopfschmerzen

Insbesondere in der Schwangerschaft ärgert man sich, wenn man sich neben den Hormonschwankungen noch mit Kopfschmerzen oder Migräne herumschlagen muss. Wer allerdings häufig unter stechenden Kopfschmerzen leidet, der könnte angeblich einen Jungen in sich tragen. 

Zu sehen ist viel Schokolade, denn der Heißhunger deutet auch auf das Geschlecht während der Schwangerschaft hin.
Quelle: Pixabay

7. Heißhunger

Lust auf Essen und gelegentliche Heißhunger-Attacken, kennt vermutlich jede schwangere Frau. Ein Mythos besagt, dass wenn du häufig Appetit auf Süßigkeiten hast, ein Mädchen bekommen würdest. Nascht du aber lieber salzige Leckereien, dann würdest du eher einen Jungen in dir tragen. 

Man erkennt eine schwangere Frau, bei der man anhand ihrer Oberweite erkennen könnte, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird
Quelle: Unsplash

8. Größe der Oberweite

Dass die Oberweite in der Schwangerschaft generell größer werden kann, ist bekannt. Doch es kann auch passieren, dass deine Oberweite unterschiedlich groß wächst. Sollte deine rechte Brust größer, als die linke werden, dann würde man angeblich einen Jungen erwarten. Ereignet sich dieses Phänomen hingegen andersherum, dann bekäme man ein Mädchen.

Auf dem Bild ist eine schlafende Frau und es geht um das Geschlecht während der Schwangerschaft.
Quelle: Getty Images

9. Die Schlafposition

Fast jeder hat seine Lieblings-Schlafposition. Auf dem Rücken, auf dem Bauch oder auf der Seite - es gibt vielerlei Möglichkeiten und meist läuft dies ganz intuitiv. So heißt es, wenn du auf der linken Seite einschlafen kannst, dann könntest du ein Mädchen bekommen. Schläfst du hingegen lieber auf der rechten Seite, dann wäre dies ein Indiz für einen Jungen.

Auf dem BIld ist eine vermeintlich schwangere Frau, die vermutlich an den Füßen friert, sodass sie schon ahnt welches Geschlecht es wird
Quelle: Unsplash

10. Kalte Füße

Gerade als Frau wird man meist vor kalten Füßen nicht verschont. Aber insbesondere in der Schwangerschaft muss man die kalten Füße hinnehmen. Besonders in den ersten sechs Monaten kämpft man aufgrund eines abfallenden Blutdrucks mit kalten Füßen. Wie kalt sie dann im Endeffekt sind, soll Aufschluss über das Geschlecht geben: Bei einem Mädchen würden Frauen angeblich nicht so stark frieren, wie bei einem Jungen.