Endometriose: Welche Anzeichen darauf hindeuten und was man dagegen tun kann

Leider bleibt die weit verbreitete Krankheit allzu oft unbemerkt

Frau, die auf dem Bett liegt und Bauchschmerzen hat

Endo- was?!

Bei der sogenannten Endometriose bildet sich der Gebärmutterschleimhaut ähnliches Gewebe an den falschen Stellen, zum Beispiel im Bauch- und Beckenraum, den Eileitern oder Eierstöcken und damit, grob gesagt, außerhalb der Gebärmutterhöhle. Die chronische, erstzunehmende Krankheit löst nicht nur mittelschwere bis starke Schmerzen aus, sondern kann unter Umständen auch zu Unfruchtbarkeit führen. Da jedoch viele Frauen die Symptome einer Endometriose mit Regelschmerzen verwechseln, bleibt die Erkrankung oftmals unentdeckt. 

Wie du erkennst, ob du an einer Endometriose leidest und was du tun kannst, wenn du betroffen bist, verraten wir auf den folgenden Seiten:

Frau, die Hand auf ihren Bauch legt

Endometriose – welche Symptome gibt es?

In welcher Form und wie stark eine Endometriose sich auswirkt, ist von Frau zu Frau verschieden. Trotzdem lassen sich einige Symptome erkennen, die typischerweise auftreten:

- starke Krämpfe während der Periode, Unterbauchschmerzen

- verstärkte und verlängerte Blutung, häufige Zwischenblutungen

- Bauch- und Rückenschmerzen

- Schmerzen beim oder nach dem Geschlechtsverkehr

- Schmerzen bei der Frauenarzt-Untersuchung

- Schmerzen und Probleme beim Stuhlgang oder Wasserlassen

- Blutungen aus Blase oder Darm

- Blähungen, Verstopfungen, Übelkeit und Durchfall

- Unfruchtbarkeit

Frau, die auf einem Bett liegt und sich den Bauch hält

Da die Beschwerden sehr vieldeutig sind, kann nur ein Arzt eine sichere Diagnose stellen – solltest du also den Verdacht haben, betroffen zu sein, empfiehlt es sich, eine Ultraschalluntersuchung oder Bauchspiegelung vornehmen zu lassen, um Klarheit zu schaffen.

Da die Ursache von Endometriosen bisher nicht ausreichend erforscht sind, gibt es keine gezielte Therapie. Wer jedoch unter starken Schmerzen leidet oder mit einem unerfüllten Kinderwunsch kämpft, kann auf die folgenden Behandlungsmöglichkeiten zurückgreifen: 

Stethoskop, das eine Behandlung durch einen Arzt symbolisiert

Endometriose – und jetzt?

Infolge der Bauchspiegelung, die die Diagnose sichert, lässt sich das betroffene Gewebe operativ entfernen oder veröden. Danach kann unter Umständen auch die Wahrscheinlichkeit auf eine Schwangerschaft steigen. In einigen Fällen ist es auch möglich, eine Operation durch die Scheide vorzunehmen. 

Ansonsten wird oft auf die Einnahme schmerz- und krampflösender Medikamente gesetzt, um die Schmerzen einer Endometriose einzudämmen. Auch hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille können Abhilfe schaffen, da sie die Blutung unterdrücken und den Einfluss der Geschlechtshormone auf das Gewebe dämpfen. Das kann eine bestehende Endometriose stoppen und in einigen Fällen sogar zu einer kompletten Rückbildung führen. 

Welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Behandlungsmöglichkeiten bergen und welche sich demnach für dich anbietet, solltest du individuell mit deinem Frauenarzt abklären.