Ernährungstrends, die in diesem Jahr angesagt sind

Na, ernährst du dich auch schon "pegan"?

Frau, die eine Melone in der Hand hält
Quelle: Unsplash

Ernährungstrends werden zwar immer noch von vielen belächelt, doch es gibt immer mindestens genauso viele Neugierige, die austesten wollen, was hinter Begriffen wie Clean Eating, Paleo oder Superfoods steckt – und ja, wir geben zu, auch wir gehören dazu! Ganz einfach, weil wir gerne essen. Und über Essen nachdenken. Und uns mit Essen beschäftigen. Und überlegen, was wir Neues zu essen ausprobieren könnten. Ihr versteht schon, was wir meinen. Im Endeffekt tun solche Trends ja auch keinem weh – und ab und an entdeckt man dabei echt leckere Dinge, die man, auch wenn die Trendwelle schon abgeflaut ist, in seinen Speiseplan integrieren kann.

Umso neugieriger blicken wir daher auf die folgenden Food-Trends, die das Jahr 2019 dominieren – welchen würdest du gerne mal testen?

Teller voller Gemüse, das dem peganen Ernährungstrend entspricht
Quelle: Unsplash

#1: Heute mal pegan?

Nein, hier war (ausnahmsweise mal) nicht unsere Auto-Korrektur am Werk, die uns doof aussehen lässt: Pegan ist tatsächlich ein "thing"! Der Ernährungstrend, der auf den US-amerikanischen Arzt Dr. Mark Hyman zurückzuführen ist, orientiert sich an einigen Punkten aus der veganen wie auch der Paleo-Ernährung. Zur Erinnerung: Letztere wird auch "Steinzeiternährung" genannt und setzt auf unverarbeitete und nährstoffreiche Lebensmittel. 

Pegan bedeutet nicht ganz Paleo, aber auch nicht ganz vegan – so ist zum Beispiel auch Fleischessen erlaubt! Die Grundsätze sind:

- Lebensmittel, die kaum Zucker und keine raffinierten Kohlenhydrate enthalten

- viel Gemüse

- pflanzliche Fette (außer Olivenöl)

- Fleisch wird zur Beilage und wird nur von Weidekühen bezogen

- kaum Milchprodukte

- kein Gluten und möglichst kein Vollkorngetreide

- nicht zu viele Hülsenfrüchte

- kaum Zusatzstoffe wie Aroma- oder Konservierungsstoffe

Karotten, die fair angebaut wurden und damit aktuellen Food-Trends entsprechen
Quelle: Unsplash

#2: Gutes tun mit Fair Food

Auf Nachhaltigkeit wird aktuell nicht nur in der Fashion-Branche Wert gelegt: Immer mehr Verbraucher achten auch darauf, fair und umweltverträglich hergestellte Produkte zu kaufen, die dem Fair Food Grundsatz entsprechen. Das beinhaltet den Rückgriff auf heimische Lebensmittel, welche die Umwelt nicht mit langen Transportwegen belasten oder sogar den eigenen Anbau von bestimmten Nahrungsmitteln. Hauptsache, es lässt sich nachverfolgen, wo und wie das Essen hergestellt wird. 

Burger mit vegetarischem Fleisch-Pattie-Ersatz
Quelle: Unsplash

#3: Neue Fleischalternativen braucht das Land

Während die meisten in den vorherigen Jahren vor allem auf soja-basierte Fleisch-Alternativen wie Tofu oder Tempeh setzten, gibt es 2019 zahlreiche pflanzliche Neuheiten, die der Sojabohne den Rang ablaufen. Egal ob als Burger-Pattie oder veganes Hackfleisch, die folgenden Fleischersatz-Produkte sind beliebt wie nie:

- Erbsen

- Algen

- Pilze

- Jackfruit (eine südasiatische Baumfrucht mit faseriger, fleischartiger Konsistenz)

Halte im Veggie-Restaurant oder der entsprechenden Abteilung deines Supermarktes einfach mal die Augen offen – wir versprechen, die ein oder andere Neuerung wird sich dort auf jeden Fall finden!

Gesundes Brötchen mit Humus-Aufstrich
Quelle: Unsplash

#4: Probier's mal mit Healthy Hedonism

Immer mehr Menschen haben die Nase voll von strikten Verboten und strengem Verzicht! Wer nach den Prinzipien von Healthy Hedonism lebt, setzt auf eine Ernährung, die bewusst und zugleich genussvoll ist. Ein ausgewogener Speiseplan, dessen Inhalt auf Qualität und Herkunft überprüft wird, schafft in Kombination mit Genuss-Rezepten einen gesunden, aber eben auch leckeren Ernährungsstil. Besonders wichtig ist es hierbei, das zu essen, was einem guttut – und auch zu den Zeiten, zu denen es einem selbst am besten passt. 

Eine Frau, die zwei Eis in Bubble-Waffeln in der Hand hält
Quelle: Unsplash

#5: Eis ist heiß

Eine Kugel Vanille in der Waffel war lecker, aber sowas von gestern! 2019 wollen wir unser Eis so verrückt und besonders wie möglich. Egal ob verrückte Sorten Matcha-Tee und Avocado, Eiskugeln, die in einer Bubble-Waffel serviert werden oder Eisrollen, die mit Kinderbon- oder Oreo-Toppings gefüllt sind: Es kann nicht individuell genug sein. Und da wir von Eis sowieso nie genug bekommen können, testen wir diesen Food-Trend doch besonders gerne, oder?