Diese 5 Dinge sollte jede Frau über die Anti-Baby-Pille wissen:

Vor- und Nachteile der Pille!

Zu sehen ist die Anti-Baby-Pille und es geht um die Vor- und Nachteile der Pille.

Seit Jahrhunderten, im Grunde seit der Mensch den Zusammenhang zwischen dem Geschlechtsakt und einer Schwangerschaft bemerkt hat, wird sich über die Möglichkeiten von Verhütung Gedanken gemacht. Auch heute macht sich die Mehrheit der Frauen im fruchtbaren Alter Gedanken darüber, welche Form der Verhütung sie in Anspruch nehmen möchte. Bis heute ist die Anti-Baby-Pille auf Platz eins der Verhütungsmittel. 

Lange Zeit galt die Pille als Instrument der Befreiung. Doch immer mehr Frauen machen sich Gedanken über die Nebenwirkungen der hormonellen Verhütungen. Überwiegen mittlerweile die Nachteile? Oder sind die Vorteile der Anti-Baby-Pille nach wie vor Grund genug, diese Art der Verhütung zu wählen? Viele Frauen sind sich unsicher.

Wir haben die 5 wichtigsten Fakten zur Anti-Baby-Pille zusammengetragen, die jeder wissen sollte: 

Zu sehen ist eine Frau und es geht um die Vor- und Nachteile der Pille.

1. Gibt es Pillen, die nicht dick machen?

Die Tatsache, ob eine Pille zu mehr oder weniger Pfunden auf der Waage führt, hat wenig mit dem Präparat an sich zu tun. Die Wirkung der Pille auf das Gewicht ist von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Bei östrogenhaltigen Pillen kann eine Gewichtszunahme unter Umständen daher rühren, dass das Gewebe mehr Wasser einlagert. Das kann beispielsweise durch niedrig dosierte Mikropillen verhindert werden. Wer eine Gewichtszunahme im Zusammenhang mit der Pille feststellt, sollte sich von seinem Frauenarzt beraten lassen. Es könnte durchaus sein, dass eine andere Pille mit einer unterschiedlichen Zusammensetzung besser vertragen wird. 

Eine Frau untersucht ihre Pickel und es geht um Vor- und Nachteile der Pille.

2. Trägt die Pille zu einem besseren Hautbild bei? 

Beinahe jede Pille ist gut für die Haut. Allerdings kann es auch sein, dass sich die Haut durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille verschlechtert. Dann sollte ein anderes Präparat gewählt werden. In einigen Pillen sind sogar besonders geeignete Gestagene enthalten, die effektiv gegen Akne eingesetzt werden können. Die richtige Auswahl ist je nach Hautbild mit dem Gynäkologen oder der Gynäkologin zu klären. 

Ein Liebespaar ist abgebildet und es geht um die Vor- und Nachteile der Pille.

3. Hat man durch die Pille weniger Lust auf Geschlechtsverkehr? 

Es kann durchaus passieren, dass Frauen durch die Einnahme der Pille die Lust am Geschlechtsverkehr verlieren. In diesem Falle ist es ratsam, in Absprache mit dem Facharzt einen Pillenwechsel durchzuführen oder über eine andere Verhütungsmethode nachzudenken. 

Die Frau auf dem Bild hat Kopfschmerzen und es geht um die Vor- und Nachteile der Pille.

4. Kann man von der Pille Kopfschmerzen bekommen?

Kopfschmerzen gehören durchaus zu den gängigen Nebenwirkungen der Anti-Baby-Pille. Allerdings sollten diese sich nach etwa drei Monaten bessern, wenn sich der Körper an die Einnahme des Präparats gewöhnt hat. Die Pille kann allerdings auch Kopfschmerzen vorbeugen. Viele Frauen leiden kurz vor der Monatsblutung, aufgrund des Hormonabfalls, an starken Kopfschmerzen. Wer allerdings langfristig Probleme mit Migräne oder ähnlichem hat, sollte sich von seinem Facharzt beraten lassen. 

Die Frau hat Bauchschmerzen und es geht um die Vor- und Nachteile der Pille.

5. Ist die Pille gefährlich? Erhöht sie das Krebsrisiko? 

Studien haben gezeigt, dass durch die Pille das Risiko von Thrombosen und Gebärmutterhals- sowie Leberkrebs erhöht ist. Allerdings ergaben gegenteilige Studien auch, dass durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille das Risiko von Gebärmutterhals- und Eierstockkrebs sinkt. Außerdem spricht vieles dafür, dass die Pille das Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken, mindert. 

Was das Brustkrebsrisiko angeht, ist sich die Wissenschaft zurzeit noch uneins. Die Ergebnisse zahlreicher Studien der letzten Jahre sind widersprüchlich. Deshalb sind weitere Forschungen nötig, um eine Aussage über das Brustkrebsrisiko durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille treffen zu können.