Tipps gegen Völlegefühl und Blähungen nach dem Essen

So verhinderst du den Blähbauch

Tipps gegen Völlegefühl und Blähungen nach dem Essen
Quelle: Getty Images

Oft grummelt der Bauch nach dem Essen oder wir leiden unter unschönen Blähungen. Verantwortlich dafür kann zu schnelles Essen oder schlicht die falsche Ernährung sein. Mit diesen einfachen Tipps fühlt sich der Bauch in Zukunft nach dem Essen wieder besser an. 

Tipps gegen Völlegefühl und Blähungen nach dem Essen
Quelle: Getty Images

Immer mit der Ruhe

Nichts ist schädlicher, als in Eile das Essen herunter zu schlingen. Für die Mittagspause oder das Abendessen solltest Du Dir also Zeit nehmen. Denn wer es eilig hat, kaut meistens nicht richtig und erschwert dem Magen so die Verdauung.

Außerdem “schluckt” man viel zu viel Luft beim hastigen Essen und die sucht sich dann wieder ihren Weg nach draußen, was sich durch Aufstoßen oder Blähungen äußert.

Tipps gegen Völlegefühl und Blähungen nach dem Essen
Quelle: Getty Images

Nicht zu viel auf einmal

Besonders, wenn wir tagsüber im Stress sind, kommen wir nicht richtig zum Essen und tilgen den großen Hunger dann in der Mittagspause oder am Abend mit einer großen Portion. Mehrere kleine Mahlzeiten am Tag entlasten den Magen. Du solltest immer dann essen und dazu trinken, wenn Du Hunger verspürst.

Tipps gegen Völlegefühl und Blähungen nach dem Essen
Quelle: Getty Images

Auf das Essen kommt es an

Jeder kennt Lebensmittel, die er nicht verträgt und auf die er besser verzichtet. Dazu gehören oft Kohl, Zwiebeln und Pilze. Aber auch Müsli und andere Vollkornprodukte können unverträglich sein, da sie viele Kohlenhydrate enthalten, die Luft im Darm bilden und so Blähungen verursachen.

Ein gewisser Anteil an Ballaststoffen aus Vollkornprodukten ist aber genauso wichtig, wie darauf zu achten, nicht zu viele zu sich zu nehmen.

Tipps gegen Völlegefühl und Blähungen nach dem Essen
Quelle: Getty Images

Mit Joghurt gegen Verdauungsprobleme

Joghurt wirkt sich regulierend auf die Verdauung aus. Die in Joghurt enthaltenen Milchsäurebakterien besiedeln ohnehin den Darmtrakt und unterstützen dieDarmflora. Speziell nach der Einnahme von Antibiotika, die den Darm stark angreifen, empfiehlt sich daher der Konsum von Joghurt. Ein kleiner Becher am Tag ist dabei völlig ausreichend.

Der Verdauungsschnaps ist mehr als nur ein Mythos, aber natürlich nicht ganz unumstritten. Die in Schnäpsen enthaltenen Bitterstoffe regen die Verdauung an und verleihen Dir so ein entspanntes Gefühl im Magen.

Du solltest es allerdings bei einem Gläschen nach einem schweren Essen belassen, denn ansonsten greift der Schnaps die Darmflora an. Oder Du greifst direkt zu Espresso, denn auch der bringt die Verdauung in Schwung.