Wenn Depressionen ein Gesicht bekommen

Nichts für schwache Nerven

Wenn Depressionen ein Gesicht bekommen
Quelle: Pixabay

Eigentlich ist das Thema der Depression noch immer eher tabu, geht aber trotzdem viele Menschen etwas an. Denn besonders wir Frauen sind häufig stärker gefährdet, an Depressionen zu erkranken. 

Wir sind einfach sensibler und anfälliger für Trauer und Selbstzweifel. Der Künstler Christian Hopkins hat jetzt eine beeindruckende Sammlung von Fotografien veröffentlicht, die gut zeigt, was Depressionen eigentlich mit der Seele machen. 

Wir zeigen die dir besten Bilder und erklären dir, wann du nur traurig bist und wann du unter einer Depression leidest: 

Quelle: Instagram

Wenn die Seele raus will

Dieses Bild beschreibt sehr gut, was genau das Hauptgefühl einer Depression ist: Der Körper wird zu klein für die Seele. Christian Hopkins hat das mit diesem Bild gut festgehalten und zeigt, wie zerreißend es sein kann, wenn die Seele nicht mehr in den Körper passt und immer wieder versucht ihn zu durchbrechen. 

Wusstest du, dass jeder 5. Deutsche an Depressionen erkrankt? 

Quelle: Instagram

Wenn das Innere sich auflöst

Das passt nicht so ganz zu dem ersten Punkt? Doch. Denn bei einer Depression kommt es recht häufig vor, dass du dich selbst nicht mehr wiedererkennst. Du bist nicht mehr der Mensch, der du mal warst und deine Gedanken werden jetzt nur noch von Trauer und Ängsten bestimmt. 

Wusstest du, dass Depressionen die häufigsten psychischen Erkrankungen überhaupt sind? 

Quelle: Instagram

Wenn du nur zusehen kannst

Auch die Ohnmacht ist ein typisches Zeichen einer Depression. Du kannst die schlechten Gedanken fast schon auf dich zukommen sehen? Sie packen dich und greifen nach dir, ohne dass du etwas tun kannst. Typisch für eine Depression ist es auch, dass sie immer wieder kommt und du sie niemals vollkommen loswirst. 

Wusstest du, dass besonders Frauen zwischen 18 und 29 Jahren an Depressionen erkranken? 

Quelle: Instagram

Wenn du depressiv bist

Dann musst du dich unbedingt in ärztliche Behandlung begeben! Denn eine Depression ist nichts, wofür man sich schämen muss, aber etwas, das man nicht allein bekämpfen kann. 

Wie erkennst du, dass du depressiv bist? Das ist nicht wirklich leicht. Wichtig ist die Zeit. Denn traurig ist jeder Mal und auch schlechte Gedanken sind normal. 

Kannst du aber über mehrere Wochen und Monate nicht mehr aus dem Bett, lachst nicht mehr und hast keine Freude mehr, dann ist eine Depression wahrscheinlich.