Ernährungsplan, um dich gesünder zu ernähren: 10 Dinge, die du beachten solltest

Gesund ernähren leicht gemacht.

frau isst pommes von mecces
Quelle: Pixabay

Wer kennt es nicht? Man nimmt sich endlich vor sich ein wenig gesünder zu ernähren, jedoch hapert es jedes Mal bei der Umsetzung. Fast Food hier, Fast Food da. Ob Burger King, KFC oder Pizza Hut - wer mit Freunden unterwegs ist, der bestellt nun mal keinen Salat während die Freunde sich einen Whopper oder Wings gönnen. Natürlich spricht nichts dagegen sich manchmal auch selbst etwas zu gönnen, jedoch sollte man dann versuchen sich an anderen Tagen möglichst gesund zu ernähren. Mit einem Ernährungsplan und ein wenig Disziplin sollte das auch zu schaffen sein. Wir haben 10 Dinge für euch, die ihr dabei beachten solltet, damit es wirklich funktioniert.

verschiedenes gemüse
Quelle: Pixabay

1. Mehr Gemüse 

Nährstoffe, Ballaststoffe, hochwertige Vitamine - all das steckt in Gemüse und sollte auch möglichst in uns stecken. Ein einfacher Trick, um endlich etwas mehr Gemüse zu essen, ist folgender: Mindestens an zwei Mahlzeiten am Tag sollte dein Teller zur Hälfte aus Gemüse bestehen. 

frau am essen, restaurant
Quelle: Pixabay

2. Langsam essen & gut kauen 

Viele von uns machen den gleichen Fehler. Wir haben es eilig und schlingen deshalb unser Essen regelrecht ohne es wirklich zu kauen herunter. Stopp, Stopp. Nimm dir immer mindestens 15 Minuten Zeit zum Essen. Genieße es und kaue so langsam wie möglich. Das führt nicht nur dazu, dass du sofort merkt, wenn du satt bist und dann auch aufhörst zu essen. Gründliches Kauen hilft auch bei der Verdauung.

Frau trinkt wasser aus einem glas
Quelle: Pexels

3. Wasser ist dein Freund 

Der menschliche Körper besteht aus gut 70 % Wasser. Kein Wunder also, dass Wasser sehr wichtig für uns ist. Lass alle anderen Getränke weg – und damit meine ich wirklich alle. Fruchtschorle ist genauso wenig gestattet wie Soft-Drinks. Auch wenn du zu Tee greifst, dann ohne Zucker oder andere Süßmittel. 3 Liter täglich oder 30–35 ml pro Kilogramm Körpergewicht Wasser solltest du täglich trinken.

Gemüse, Auflaufpfanne
Quelle: Pixabay

4. Bleib bei echten Lebensmitteln 

Damit ist gemeint, dass du dich von Fertigprodukten so weit wie möglich fern halten solltest. Auch Mikrowellen-Gerichte, Fertigsuppen oder sogar Fertigsalate gehören hier dazu. Auch in Kantinenessen wird meist zu Fertigprodukten wie Soßen gegriffen. Sandwiches, Chips, Schokoriegel, Hot Dogs fallen (leider) auch in diese Kategorie und sollten deshalb seltener gegessen werden. 

avocado
Quelle: Pixabay

5. Richtige Fette 

Unser Körper braucht Fett, das leugnet niemand. Dennoch spielt hier auch die Art des Fettes eine Rolle für unseren Körper. Frittiertes Essen schmeckt zwar, ist aber sehr ungesund. Greif stattdessen zu natürliche Fetten, die deinem Körper guttun. Darunter gehören Lachs, Avocado, Nüsse, genauso wie Kokosöl, Olivenöl, Ghee oder Butter. Auch hier bedenken: Alles in Maßen genießen.

drei herzen
Quelle: Pixabay

6. Immer drei Mahlzeiten 

Ich weiß, es gibt viele Leute unter uns, die das Frühstück gerne mal überspringen. Das ist aber ein Fehler. Drei Mahlzeiten am Tag sind Pflicht. Snacken ist auch erlaubt. Da eignet sich zum Beispiel Obst. Wenn man keine langen Hungerphasen hat, tendiert der Körper auch zum Abbau überschüssiger Fettpölsterchen. Außerdem ist Snacken auch gut für deinen Blutzuckerspiegel. Achte hier jedoch darauf, dass deine Snacks gesund sind. 

obst
Quelle: Pixabay

7. Iss Obst 

Genauso wie beim Gemüse steckt Obst voller Nährstoffen, Ballaststoffen und hochwertige Vitaminen. Der einzige Unterschied hier, ist, dass man sich bei Obst nicht "zwingen" muss es zu essen, schließlich ist Obst super lecker und immer griffbereit. Achtet aber darauf, dass ihr nicht zu viel Obst ist, denn dieses hat reichlich Fruchtzucker. 

Süßigkeiten
Quelle: Pixabay

8. Verzichte auf Süßigkeiten 

Ich weiß, ich weiß. Schokolade, Chips und Co. schmeckt super lecker und gehört zu fast jedem Filmabend dazu. Wer sich jedoch vornimmt gesünder zu Essen, der sollte man auf diese Dinge verzichten. Und wenn das Verzichten nicht möglich ist, dann sollte man versuchen den Konsum wenigstens einzuschränken. 

macaron
Quelle: Pixabay

9. Vermeide Stress-Essen 

Es ist super hilfreich, wenn man seine Mahlzeiten über den ganzen Tag einplant. Das bewusste Essen ist nicht nur praktisch und fordert deine Gesundheit, durch die Planung kann man auch Stress- und Frustessen vermeiden. Am besten konzentrierst du dich während des Essens auch auf das Essen und sorgst nicht für Ablenkungen. Dazu gehört zum Beispiel Zeitung lesen oder TV schauen. Durch diese Ablenkungen nimmst du nämlich gar nicht wirklich wahr, wie viel du eigentlich isst.

weizen
Quelle: Pixabay

10. Greif zu Vollkorn 

Es ist kein Geheimnis, dass Getreide als Energielieferant für unseren Körper fungiert. Wer jedoch auf pure Vollkornprodukte greift, der macht alles richtig. Diese sorgen nämlich für einen Nährstoffnachschub und halten uns deutlich länger satt. Das kann dann dazu führen, dass wir automatisch weniger essen.