Rückenschmerzen in der Schwangerschaft: Das kannst du tun

Mit diesen Tipps entlastet du deinen Rücken

Dieses Bild zeigt eine Schwangere, deren Bauch potentiell Rückenschmerzen auslösen kann.

Fast jede Schwangere hat früher oder später mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Bis zu einem gewissen Punkt ist es einfach, diese ohne medizinische Hilfe einzudämmen – vorausgesetzt, man weiß, wie! Auf den nächsten Seiten haben wir die besten Tipps und Tricks gesammelt, die den Rücken entlasten und den unangenehmen Schmerzen ein Ende setzen!

#1: Aufrichten

Wenn der Bauch immer weiter wächst, bilden viele Schwangere ein extremes Hohlkreuz aus, wobei der Bauch weit nach vorne geschoben wird. Dadurch wird das Kind quasi vor sich hergetragen, was auf Dauer den unteren Rücken belastet.

Besser: Das Becken ganz bewusst aufrichten und den Bauch etwas nach hinten schieben. Das entlastet und beugt Schmerzen vor. 

Dieses Bild zeigt eine Schwangere, die sich den Bauch hält.

#2: Kräftigen

Gymnastik- und Yogakurse für Schwangere stärken die Rückenmuskulatur und beugen Rückenleiden somit effektiv vor. Auch Schwimmen hat sich gegen Rückenschmerzen bewährt, da es die Muskulatur und Gelenke kräftigt, ohne sie zu überlasten. 

Als Akut-Hilfe bei hartnäckigen Schmerzen empfiehlt sich die folgende Übung: Auf den Rücken legen und die Beine in einem 90-Grad-Winkel auf einen Stuhl ablegen. Alternativ auf alle Viere stellen und abwechselnd den Rücken extrem zu einem Buckel beugen (im Yoga auch Katze genannt) und danach ein Hohlkreuz machen (Kuh).

Dieses Bild zeigt eine Massage, die in der Schwangerschaft Rückenschmerzen lindern kann.

#3: Massieren

Eine sanfte (!) Öl-Massage vom Partner kann die Schmerzen ebenfalls eindämmen. In fortgeschrittenen Stadien der Schwangerschaft einfach das Stilkissen zur Hilfe nehmen, damit man bequem liegt oder aber rücklings auf einen Stuhl setzen. 

Dieses Bild zeigt eine Frau, die sich den Rücken hält.

#4: Wärmen

Akute und sanfte Abhilfe bei hartnäckigen Rückenschmerzen schaffen auch eine Wärmflasche, ein Kirschkernkissen oder ein warmes Bad – alles, was wärmt, tut dem beanspruchten Rücken gut!

Dieses Bild zeigt eine Schwangere, deren Bauch potentiell Rückenschmerzen auslösen kann.

#5: Richtig heben

Schwangere sollten generell nicht zu schwer heben. Wenn du doch mal etwas hochhieven musst, achte darauf, erst in die Knie zu gehen und den Rücken nicht etwa zu beugen, sondern gerade zu halten. Das beugt fiesen Rückenleiden vor und entlastet die Muskulatur!

Sollten deine Schmerzen extrem stark sein und sich auch durch gezielte Übungen nicht eindämmen lassen, solltest du nicht einfach zu Schmerzmitteln greifen, sondern im Vorfeld einen Arzt zu Rate ziehen: Viele Medikamente haben unerwünschte Nebenwirkungen, die das Baby beeinflussen können!